FAQ

Ich beantworte hier häufig gestellte Fragen zur Hypnose und Hypnotherapie.

 

Wer ist hypnotisierbar?

Über 90% der Menschen sind hynotisierbar. Die Tiefe der Hypnose ist allerdings sehr verschieden und hängt von vielen Faktoren ab. Menschen mit einer sehr starken geistigen Behinderung sind nicht oder nur sehr schwer in den hypnotischen Zustand zu versetzen.

Wann darf Hypnosetherapie nicht angewandt werden?

Hypnosetherapie wird nicht indiziert bei Psychosen, Anfallsleiden (z.B.: Epilepsie), Altersschwachsinn und hochgradigen Intelligenzdefekten. Vorsicht ist auch geboten, wenn der Klient unter hochgradigen niedrigen Blutdruck (extreme Hypotonie) leidet. Bei Borderline ist ebenfalls von dieser Therapieform abzusehen.

Beeinflussen Medikamente oder andere Drogen die Wirkung?

Psychopharmaka, Schmerzmittel oder Drogen behindern die Neurotransmitter bei der Produktion der entspannenden Alpha-Wellen im Gehirn. Dies haben Gehirnuntersuchungen ergeben. Somit ist, bei längeren Gebrauch dieser Stoffe, die Empfänglichkeit der Hypnose stark beeinträchtigt, da der Zugang zum Unterbewusstsein verschlechtert wird.

Woran erkenne ich einen guten Hypnotherapeuten?

Ein Hypnotherapeut sollte als erstes über eine Ausbildung auf seinem Fachgebiet verfügen und zusätzlich in der Hypnosetherapie ausgebildet sein. Leider ist der Begriff Hypnosetherapeut/in oder Hypnotherapeut/in nicht geschützt. Die Ausbildung in der Hypnosetherapie sollte umfangreich sein.

Grundlage einer Hypnosetherapie ist eine umfassende Anamnese in mindestens einem Vorgespräch mit dem Klienten. Ein guter Hypnosetherapeut gibt Ihnen umfassende Informationen, klärt Sie über die Hypnosetherapie auf, bespricht jede einzelne Sitzung mit Ihnen, geht auf Ihre Wünsche und Bedenken ein und bespricht die Hypnose vor und nach der Sitzung. Versprechen, eine Heilung nach ein oder zwei Sitzungen zu erreichen, sind Alarmsignale. Solche Versprechen sind unrealistisch und zudem nicht erlaubt.

Ist mein Wille in der Hypnose beeinflussbar?

NEIN. Niemand kann Ihren Willen beeinflussen. In der Hypnose ist es nicht möglich, Sie zu einer Tat zu bewegen, zu der Sie generell nicht bereit sind. Wenn Sie zum Beispiel nicht töten möchten, kann keine Hypnose Sie dazu bringen. Auch sexuelle Handlungen an Ihnen, die Sie nicht möchten, sind unmöglich in der Hypnose.

Ihr Unterbewusstsein nimmt nur Suggestionen an, die Ihnen gut tun und die NICHT gegen Ihre Moral und Ihren Willen arbeiten. Passiert in der Hypnose etwas was Sie nicht möchten, weckt Sie Ihr Unterbewusstsein!

Besteht die Gefahr nicht mehr aus der Hypnose aufzuwachen?

Die Hypnose ist nichts weiter, als ein Trancezustand. Sie ist ähnlich wie ein Schlaf. Aus einem Schlaf wachen Sie auch immer wieder auf. Genauso verhält es sich in der Hypnose. Sie sind jederzeit weckbar.

Ist Showhypnose gefährlich?

Hypnosetherapeuten distanzieren sich oft von der Showhypnose, denn oft tastet sie die Würde des Menschen an. Menschen werden somit geistig missbraucht und das ist mit Sicherheit schädlich für die Seele! Tiefe Depressionen sind nicht selten die Folge. Im schlimmsten Fall kann es nach solch einer seelischen Verletzung zum Suizid kommen, wenn die Hypnotisierten nicht schaffen eine starke Entwürdigung zu verarbeiten. Aber zum Glück kommt dies sehr selten vor.

 

Haben Sie Fragen, dann schreiben Sie mir eine E-Mail.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>